Planen Sie ein KfW-Effizienzhaus zu bauen? Wir erklären Ihnen, worum es dabei eigentlich geht und wie Sie mit einem Darlehen von der KfW Geld sparen können. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist eine Förderbank auf Bundesebene. Bei der KfW wird Energieeffizienz großgeschrieben und so bietet die Förderbank Bauherren von energieeffizienten Häusern die Möglichkeit, ein äußerst zinsgünstiges Darlehen aufzunehmen, welches unter Umständen auch einen Tilgungszuschuss von bis zu 15.000 Euro einschließt.

KfW-Effizienzhaus Vorteile

Beim Neubau eines Hauses als KfW-Effizienzhaus haben Sie folgende Vorteile

  • Günstige Energiekosten
  • Eine Steigerung des Wertes der Immobilie
  • Ein höherer Wohnkomfort
  • Die Nutzung von Fördergeldern

Sparen Sie Energie und Geld mit einem KfW Haus

Beim Neubau werden die Standards KfW-Effizienzhaus 40 Plus und 40 und 55 von der Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau mit einem günstigen Darlehen gefördert.

In Zeiten steigender Energiepreise sparen Sie mit den energieeffizienten Häusern von der HausCompagnie viel Geld. Alle von uns gebauten Häuser gehören durch ihre Massivbauweise mindestens zur KfW-Effizienzhaus-Klasse 40 und somit zu einer der höchsten Klassen der Niedrigenergiehäuser. Nur KfW-Effizienzhäuser 40+ und Passivhäuser weisen einen noch niedrigeren Energieverbrauch auf. Auch diese Standards können wir für Sie verwirklichen.

Bauen Sie ein KfW 40 plus Massivhaus mit Zukunft

Energie sparen im Haus mit dreifach verglasten Fenstern
Energie sparen mit dreifach verglasten Fenstern

Seit dem 1. April 2016 hat die KfW ihr Förderangebot im Bereich „Energieeffizientes Bauen“ um das Effizienzhaus 40 Plus erweitert. Damit können Bauherren ein Darlehen von bis zu 100.000€ beantragen und zudem von einem Tilgungszuschuss von bis zu 15.000€ profitieren.

Ein KfW 40+ Massivhaus verbraucht über das Jahr nur 40% der maximal zulässigen Energie und erzeugt zudem noch mehr, als es benötigt.  Der Energieüberschuss kann direkt in das Stromnetz eingespeist werden.

Welche zusätzlichen Vorgaben muss ein KfW40+ Haus erfüllen?

  • Stromerzeugende Anlage auf Basis erneuerbarer Energien (in den meisten Fällen Photovoltaik)
  • Installation eines Batteriespeichers
  • Visualisierung des Stromverbrauchs und der Nutzung, durch ein Interface

Energiestandards KfW 55, KfW 40 und 40+

kfw haus bauen mit isolierung
KfW Haus mit Isolierung bauen

Als Qualitätszeichen hat die KfW verschiedene Klassen mit Standards für KfW-Effizienzhäuser geschaffen, die je nach gesparter Energie unterschiedlich stark gefördert werden. Dabei gibt die Zahl nach dem Begriff KfW-Effizienzhaus an, wie hoch der Jahresprimärbedarf in Relation zu einem vergleichbaren Neubau nach Vorgaben der Energiesparverordnung (EnEV) ist.

Anforderungen an ein KfW-Effizienzhaus

Ein Haus nach EnEV. entspricht den Anforderungen der Energieeinsparverordnung an einem Neubau. Alle Niedrigenergiehäuser, die einen höheren Standard aufweisen, sind mit einer niedrigeren Kennzahl versehen. Zum Beispiel ist der Energieverbrauch eines KfW-Effizienzhauses 40 um 60 % gegenüber dem Haus nach EnEV reduziert. Der KfW-40-Standard ist also energiesparender als der KfW-55-Standard. Deshalb erhalten Sie von der KfW einen höheren Tilgungszuschuss, wenn Sie sich für ein KfW-Effizienzhaus 40 statt für ein KfW-Effizienzhaus 55 entscheiden.

Zur Berechnung des Energiebedarfs

Verschiedene Kennzahlen definieren den Energiebedarf eines KfW-Effizienzhauses und damit auch die mögliche Förderung. Ein niedriger Energiebedarf führt zu einer niedrigen Kennzahl und damit zu einer hohen Förderung.

Die energetische Qualität der Immobilie wird über zwei Referenzgrößen bemessen:

  • Der Primär-Energiebedarf
  • Der Transmissionswärmeverlust

Die Energiesparverordnung (EnEV) gibt die Höchstwerte vor, die ein Referenzgebäude für den Primärenergiebedarf und den Transmissionswärmeverlust einhalten muss. Hierbei entspricht ein KfW-Effizienzhaus 100 exakt den Vorgaben der EnEV, während ein KfW-Effizienzhaus 55 entsprechend 55% der Energie des Referenzgebäudes und ein KfW-Effizienzhaus 40 dann 40% benötigt. Für ein KfW-Effizienzhaus nach dem Standard 40 Plus werden weitere Geräte und Anlagen, so etwa für die Lüftung und Stromerzeugung benötigt.

Energieeffizientes Bauen

Die KfW unterstützt eine ganze Reihe von Förderprojekten. Für Bauherren ist besonders Kredit Nr. 153 „Energieeffizientes Bauen“ interessant. Diese Förderung gibt dem Bauherrn eines KfW-Effizienzhauses die Möglichkeit ein Darlehen aufzunehmen, welches unter Umständen auch einen Tilgungszuschuss mit einschließt.

  • „Energieeffizient bauen“: Mit diesem Projekt wird der Bau eines KfW-Energieeffizienzhauses durch ein Darlehen mit niedrigem Zinssatz und im Falle des KfW-Effizienzhauses 55, 40 oder 40+ mit einem Tilgungszuschuss gefördert.
  • Darlehen: Die KfW bietet dem Bauherrn ein Darlehen von bis zu 100.000 Euro pro Wohneinheit. Dabei gibt das Darlehen dem Bauherrn von einem KfW-Effizienzhaus 55, 40 oder 40+ ein Anrecht auf einen Tilgungszuschuss, welcher maximal 15.000 Euro entspricht.
  • Die Höhe des Tilgungszuschusses hängt von der Höhe des Darlehens ab.
kfw energieeffizientes haus
Energieeffizientes KfW Haus

Moderne Technik für einen niedrigen Energieverbrauch

Ein durchdachtes Konzept beim Hausbau kann Ihre Kosten enorm senken. Um einen möglichst niedrigen Energieverbrauch zu erreichen, können zahlreiche Maßnahmen miteinander kombiniert werden. Grundlegend sind eine moderne und effiziente Heizungsanlage sowie eine gute Dämmung. Nicht nur die Wände, auch das Dach und der Boden müssen effizient gedämmt sein.

Als Heizungsanlage kommt neben einer Biomasse- oder Holzpelletheizung auch eine Wärmepumpe infrage. Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung helfen dabei, die Energieeffizienz weiter zu verbessern. Fenster mit Dreifachverglasung sollten heutzutage eine Selbstverständlichkeit sein, damit die Wärme nicht vom Inneren des Hauses nach draußen entweichen kann. Noch mehr Energie können Sie durch den Einsatz einer solarthermischen Anlage oder einer Photovoltaikanlage mit Speicher sparen.

Wir erreichen die hohen Standards durch

  • Nutzung einer wärmegedämmten Klimabodenplatte
  • den Einbau einer effizienten Dämmung bei Dach und Wänden
  • Einsetzen von dreifach verglasten Fenstern
  • das Einbauen einer modernen Luft-Wasser-Wärmepumpe von Nibe
  • den Einsatz einer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Integrierung einer Photovoltaikanlage mit Speicher auf Wunsch (mit dieser erreichen Sie den KfW-Effizienzstandard 40+)

Bauberatung in Norddeutschland mit HausCompagnie

Haben Sie weitere Fragen zum Thema KfW-Effizienzhaus, zum Darlehen oder dem Tilgungszuschuss?

Sie erreichen uns kostenlos per Telefon unter (0)800 2667 246, oder senden Sie uns eine Mail an info@hauscompagnie.de.

Hier finden Sie eine Niederlassung der HausCompagnie in Ihrer Nähe.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Start typing and press Enter to search